Der Whirlpool

whirlpool

Bei einem Whirlpool handelt es sich zumeist um ein ganz unterschiedlich geformtes Becken, dieses kann zum Beispiel rund, quadratisch, rechteckig, etc. sein, welches mit Wasser gefüllt und mit diversen Düsen (Jets) und mehreren Ausgängen (Ports) ausgestattet ist.

Durch die Jets und Ports werden starke Wasserstrahlen erzeugt, zudem wird dem Wasser Luft injiziert, was letztendlich zu einem einzigen so genannten "Wassersprudelbad" führt.

Im Whirlpool selbst bestehen mehrere Sitzmöglichkeiten, wobei diese mehr oder weniger gut, aufgrund des starken Auftriebs des Körpers, genutzt werden können. Die Wassersträhle sind verschiedenen Körperregionen sehr gut angepasst, sie dienen hauptsächlich zur Entspannung und Massage der einzelnen Körperteile, hierzu zählen beispielsweise Rücken, Füße, Schenkel, Gesäß, etc.

Whirlpools werden in Wellnessbereichen von großen Schwimmbädern oder Spacentern eingesetzt, man findet sie in gehobenen Hotels und auch zunehmend im Innen- oder Außenbereich von Privathaushalten. Der Whirlpool gewinnt zunehmend an Beliebtheit, da es vielen Menschen Freude bereitet, gemeinsam am Abend ein wenig zu entspannen, sich zu unterhalten, etc. und aufgrund des Platzes, welcher ein Whirlpool bietet – bis zu acht Personen – wird daraus auch gerne ein kleines gesellschaftliches Ereignis geformt. Der kleinere "Bruder" des Whirlpool ist die Whirlwanne, die zwar "nur" die Größe eine Badewanne besitzt aber in der Regel dieselben Funktionen des Whirlpool beinhaltet.

Im Amerikanischen wird der Begriff Jacuzzi eher verwendet, als das Wort Whirlpool, von dort stammt auch der Erfinder des modernen Wasserbeckens, im Jahr 1968 kreierte Roy Jacuzzi den Whirlpool und feierte bereits zu dieser Zeit seine großen Erfolge.